Hebelwirkung

·

·

Die Hebelwirkung ist ein Finanzkonzept, das den Einsatz von Fremdkapital oder geliehenem Geld beschreibt, um größere Investitionen oder Positionen zu tätigen, als dies mit Eigenkapital möglich wäre. Dadurch können Investoren potenziell höhere Gewinne erzielen, sind aber auch einem höheren Verlustrisiko ausgesetzt.

Die Hebelwirkung besteht darin, dass ein Anleger nur einen Bruchteil des Gesamtwerts einer Position als Eigenkapital oder Margin zur Verfügung stellt, während der Rest durch geliehenes Geld gedeckt ist. Dies bedeutet, dass selbst kleine Preisbewegungen des zugrunde liegenden Vermögenswerts erhebliche Auswirkungen auf den Gewinn oder Verlust des Anlegers haben können. Der Hebel vervielfacht also sowohl die Gewinnchancen als auch das Verlustrisiko.

Ein Beispiel für Hebelwirkung ist der Handel mit Aktien-CFDs (Contracts for Difference). Angenommen, du möchtest 1.000 Aktien eines Unternehmens kaufen, die derzeit 50 Euro pro Aktie kosten. Anstatt 50.000 Euro (1.000 Aktien x 50 Euro) von deinem eigenen Kapital einzusetzen, könntest du mit Leverage handeln und nur 5.000 Euro (10 Prozent des Gesamtwertes) als Margin hinterlegen. Das bedeutet, dass der restliche Wert (45.000 Euro) durch einen Kredit oder ein Darlehen abgedeckt wird.

Wenn der Aktienkurs steigt, kannst du einen Gewinn erzielen, der auf dem Gesamtwert von 1.000 Aktien basiert, obwohl du nur 5.000 Euro investiert hast. Das ist der Vorteil des Leverage-Effekts, denn er erhöht deinen Gewinn.

Wenn der Aktienkurs jedoch fällt, können deine Verluste auch beträchtlich sein, da sie sich auf den gesamten Wert der Position beziehen. Wenn der Kurs um einen bestimmten Prozentsatz fällt und deine Marge aufgebraucht ist, kann dies zu einem sogenannten „Margin Call“ führen, bei dem du entweder mehr Geld einzahlen oder deine Position schließen musst, um weitere Verluste zu vermeiden.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Hebelwirkung zwar die Gewinne erhöhen kann, aber auch ein hohes Risiko mit sich bringt. Der Handel mit Leverage erfordert ein gutes Risikomanagement, um Verluste zu begrenzen, und sollte sorgfältig und verantwortungsbewusst durchgeführt werden. Er ist möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet, insbesondere nicht für Anfänger. Wenn du dich für den Handel mit Hebelprodukten interessierst, solltest du dich umfassend informieren und gegebenenfalls eine unabhängige Finanzberatung in Anspruch nehmen.

Das war das Money Positivity Podium auf dem Börsentag Hamburg am 11.11.2023

Moderiert wurde die Veranstaltung von der bekannten Börsenmoderatorin Carola Ferstl. Wir bedanken uns bei allen, die dabei waren und mitgewirkt haben – die nächsten Aktionen und Events sind bereits in Planung!

Herzlichen Dank für die Teilnahme am Podium geht an:

Salah Bouhmidi, IG Europe GmbH
Salah-Eddine Bouhmidi

Head of Markets, IG Europe GmbH

Tonia Zimmermann

Co-Founder, UMushroom AG

Clemens Schömann-Finck

Journalist, BurdaForward GmbH

Mick Knauff

Journalist,
Aktienlust

Birgit Wetjen

Chefredakteurin, Courage Magazin

Carola Ferstl

Moderatorin