CFDs

·

·

Contracts for Difference (CFDs) – das sind ziemlich clevere Finanzinstrumente, die es dir ermöglichen, auf Preisänderungen von Aktien, Rohstoffen, Indizes und mehr zu setzen, ohne sie tatsächlich besitzen zu müssen.

Hier sind einige wichtige Dinge, die du über CFDs wissen solltest:

1. Hebelwirkung: Mit CFDs kannst du mit einer vergleichsweise kleinen Einlage große Trades tätigen. Das kann deine Gewinne steigern, aber auch deine Verluste. Sei vorsichtig!

2. Kein Eigentum: Der Name sagt’s schon. Du erwirbst keine Vermögenswerte. Du spekulierst nur auf Preisbewegungen.

3. Short Selling: CFDs erlauben es dir, auf fallende Preise zu setzen. Das kann in volatilen Märkten nützlich sein.

4. Vielfältige Märkte: Du kannst CFDs auf eine breite Palette von Märkten handeln, sei es Währungen, Indizes, Rohstoffe oder Aktien.

5. Risikomanagement: Die meisten Broker bieten Tools wie Stop-Loss-Aufträge an, um dein Risiko zu begrenzen. Nutze sie!

6. Regulierung: CFDs sind regulierte Produkte. Stelle sicher, dass der Anbieter von den Finanzbehörden autorisiert und reguliert ist.

Das war das Money Positivity Podium auf dem Börsentag Hamburg am 11.11.2023

Moderiert wurde die Veranstaltung von der bekannten Börsenmoderatorin Carola Ferstl. Wir bedanken uns bei allen, die dabei waren und mitgewirkt haben – die nächsten Aktionen und Events sind bereits in Planung!

Herzlichen Dank für die Teilnahme am Podium geht an:

Salah Bouhmidi, IG Europe GmbH
Salah-Eddine Bouhmidi

Head of Markets, IG Europe GmbH

Tonia Zimmermann

Co-Founder, UMushroom AG

Clemens Schömann-Finck

Journalist, BurdaForward GmbH

Mick Knauff

Journalist,
Aktienlust

Birgit Wetjen

Chefredakteurin, Courage Magazin

Carola Ferstl

Moderatorin